Literarisches Quintett dikutierte im ausverkauften Stuniken-Club

27.04.2012

Buchhändlerin Luise Harms, Isabel Stolzenburg vom Freundeskreis Stadtbücherei, Hans Böckelmann von der Volkshochschule, Gerd Heistermann von Radio Lippewelle und Ralf Stiftel vom Westfälischen Anzeiger (hier auf dem Foto mit Club-Präsident Heinz Harling) waren "gewohnheitsmäßig bereit, heftig zu diskutieren, hochzujubeln und zu zerreißen."

 

 

 

Folgende Bücher wurden diskutiert:

Sire, ich eile - Hans Joachim Schädlich

Hoppe -  Felicitas Hoppe

Katzentisch -  Michael Ondaatje

In hellen Sommernächten -  John Burnside

Onno Viets und der Irre vom Kiez -  Frank Schulz

Zu keinem Zeitpunkt an diesem Abend waren die fünf Kritiker einer Meinung. Aber gerade "diese Leidenschaft ist es, die das Literarische Quintett wieder zu einem Höhepunkt der kulturellen Unterhaltung in Hamm gemacht hat".

Das 27. Quintett war eine Premiere in den Räumlichkeiten des Stuniken-Clubs, die nach Auskunft des Veranstalters Herrn Dr. Pirsich, unserem städtischen Bibliotheksdirektor, mit Sicherheit wiederholt wird.