Ein unvergesslicher Abend mit Dennis Rowland und Band

08.11.2012

Überlassen wir doch einfach die erste Bewertung dem WA welcher textete:
Jede Menge Groove versprühten Dennis Roland und das "Centropezn-Jazz-Quartett" bei ihrem Auftritt gestern Abend im Stuniken-Club. Wer eine der raren Eintrittskarten ergattert hatte, konnte sich glücklich schätzen, dieses "intime" Konzert mitzuerleben. Perfektes Zusammenspiel und hervorragende Soli wechselten sich ab und begeisterten - egal, ob sie nun Jazz, oder dem Blues oder dem Soul zuzurechnen waren. Der mit einem Grammy ausgezeichnete Rowland überzeugte zudem mit Entertainer-Qualitäten.

Der glänzend aufgelegter Dennis Rowland hielt sein Publikum in der Hand, wie man es selten bei einem Künstler erlebt. Er verkörpert wie kaum ein anderer Herz und Seele des populären Jazz und spricht damit selbst Menschen an, die sich bisher keinesfalls als Jazz-Enthusiasten zu erkennen gaben. Begleitet vom kongenialen "Centropezn-Jazz-Quartett Rostov on Don", Preisträger der Leverkusener Jazztage, erklangen Klassiker wie "My Girl", "Under the Boardwalk" und, auf speziellen Wunsch, "My Papa was a Rolling Stone". Nicht nehmen ließ es sich auch Uwe Plath vom Hammer Jazz Club, bei einigen Stücken mit seinem Saxophone einzusteigen.

Hinreißend besonders die außergewöhnlichen Momente des Konzerts, in denen sich Dennis Rowland mit einzelnen Solisten der Band gesanglich "unterhielt." Stimme traf Saxophone, Stimme traf Bassgitarre: Einfach Grandios! Hier zeigten sich engagierte Vollblut-Künstler von erstklassigem Niveau, denen der Spaß bei diesem intimen Auftritt wirklich anzusehen war.

Vergessen wollen wir an dieser Stelle auch nicht das von Daniel Voss gezauberte herbstliche 3-Gang Menue, welches ebenfalls in besonderer Weise dazu beitrug, unseren fast ein wenig musikverzauberten Gästen einen rundherum unvergesslichen Abend zu bereiten.

Und hier noch zum Schluß die vielleicht beste Nachricht des Abends: In kleiner Runde gab es uns Dennis später sogar schriftlich: I´ll be Back!"

 

Wir bedanken uns in besonderer Weise beim Förderverein Stunikenhaus e. V. und beim Jazz Club Hamm, ohne deren Unterstützung dieses bemerkenswerte Konzert nicht zustande gekommen wäre.